Philosophie

ROCCA Stiftung

Die Romba Collection of Contemporary Art Stiftung (ROCCA Stiftung) wurde im Jahr 2011 errichtet. Stifter sind die Kunsthistorikerin Joelle und Rechtsanwalt Eric Romba aus Berlin. Gegenstand der Stiftung sind Teile der Privatsammlung von Joelle und Eric Romba. Das Paar lebt mit seiner Kunst. Die Arbeiten werden im Privathaus des Sammlerpaares, einer Villa aus der Jahrhundertwende in Berlin-Nikolassee, gezeigt. Die Sammlung kann nach Terminvereinbarung besichtigt werden.

Einen separaten Ausstellungsraum gibt es nicht. Einzelne Werke werden jedoch verschiedentlich in von der ROCCA Stiftung organisierten Einzelausstellungen oder im Rahmen von Gruppenausstellungen international gezeigt.

Die Leidenschaft des Kunstsammelns begann vor über 10 Jahren. In der Zwischenzeit sind mehr als 150 vornehmlich zeitgenössische Werke zusammengekommen. Neben Malerei und Zeichnung sind in der Sammlung Videoarbeiten, Lichtinstallationen, Photographien und Skulpturen vertreten. Die Sammlung hat folgende inhaltliche Schwerpunkte:

Folgende Künstler sind unter anderen in der Sammlung vertreten:

Daniel Silver, Thoralf Knobloch, Gregor Hildebrandt, Evil Knievel, Augusta Wood, Roman Lipski, Daniel Lergon, Kirstine Roepsdorff, Jen Ray, Iris van Dongen, Stefan Hirsig, Eberhard Havekost, Katharina Loefstroem, Franz Ehrlich, Philippe Decrauzat, Carmen Herrera, Thilo Heinzmann, Joep van Liefland, Leon Polk Smith, Gerold Miller, Wolfgang Tillmans, Davis Rhodes, Slawomir Elsner, Julian Opie, Matti Braun, Charlotte Posenenske, Eva Berendes, Ignacio Uriarte, Jose Davila, Noa Gur u.v.a..

Kontakt